THB GmbH Ihr Garant für sicheres Trinkwasser in München, Bayern und Österreich

Klares Wasser fließt aus wohl jedem Wasserhahn in Deutschland. Wer macht sich da schon Gedanken darüber, dass das Trinkwasser mit Bakterien, Keimen und Viren belastet sein könnte? Jedoch geht das Robert-Koch-Institut davon aus, dass jährlich zwischen 15.000 und 30.000 Lungenentzündungen durch Legionellen im Trinkwasser verursacht werden. Dadurch sterben mehrere hundert Menschen jedes Jahr. Das Problem: Die gesundheitsschädlichen Bakterien, Keime und Viren kontaminieren das Trinkwasser und können weder mit bloßem Auge noch geschmacklich erkannt werden. Besonders in korrodierten Rohren, in Leitungen, in denen das Wasser für längere Zeit gestanden ist, und durch falsch temperierte Boiler vermehren sich Bakterien und Keime stark. Regelmäßige Kontrollen der Wasserqualität, wie sie durch die Trinkwasserverordnung vorgeschrieben sind, sollen dazu beitragen, die Reinheit des Trinkwassers zu gewährleisten.

 

Die Fachingenieure sowie zertifizierten Probenehmer der  THB Trinkwasserhygiene Bayern unterstützen die Betreiber von Wasserinstallationen sowie Installateure bei der Vorbereitung und Durchführung der Trinkwasserprüfung.

 

VERANTWORTUNG FÜR DIE QUALITÄT DES TRINKWASSERS

„Trinkwasser muss so beschaffen sein, dass durch seinen Genuss oder Gebrauch eine Schädigung der menschlichen Gesundheit insbesondere durch Krankheitserreger nicht zu besorgen ist. Es muss rein und genusstauglich sein.“ So schreibt es die deutsche Trinkwasserverordnung in §4 Allgemeine Anforderungen vor, damit aus den Leitungen in unseren Wohnungen sauberes Trinkwasser sprudelt, wenn wir den Hahn aufdrehen.

 

Wasserversorger wie die Stadtwerke München (SWM) liefern Trinkwasser in bester Qualität bis an den Hausanschluss. Ihre Verantwortung für die Trinkwasserhygiene endet allerdings am Wasserzähler. Doch nicht nur die öffentlichen Leitungen, sondern auch häusliche Trinkwasserinstallationen bergen Risiken für die Wasserqualität: In korrodierten Rohren, Totleitungen mit stehendem Wasser, falsch temperierten Boilern oder in den Zuleitungen selten benutzter Wasserhähne finden Keime und Bakterien einen idealen Nährboden – darunter auch Legionellen.

 

GESUNDHEITSRISIKO LEGIONELLEN

Legionellen sind Bakterien, die sich bei Wassertemperaturen zwischen 25°C und 45°C stark vermehren. Fast monatlich berichten regionale Zeitungen über Legionellenfunde – auch im Großraum München! Wenn die Erreger beim Einatmen von Wasserdampf oder Sprühnebel, wie er beim Duschen entsteht, in die Lunge gelangen, können sie Krankheiten auslösen. Als besonders gefährlich gilt dabei die Legionärskrankheit. Das ist eine Lungenentzündung, die tödlich enden kann, wenn ihre Ursache unerkannt bleibt und die Legionelleninfektion nicht gezielt behandelt wird.

 

Zum Schutz vor diesem Risiko verpflichtet die Trinkwasserverordnung deshalb Betreiber von Trinkwasserinstallationen, ihre Wasserversorgungsanlagen mindestens alle drei Jahre fachgerecht überprüfen zu lassen. Dabei muss untersucht werden, ob die Trinkwasserqualität auf dem Weg vom Wasserzähler zu den Zapfstellen in den einzelnen Räumen erhalten bleibt und alle Grenzwerte der Trinkwasserverordnung – insbesondere in Bezug auf Legionellen – eingehalten werden.

Sie möchten mehr über uns und Unsere Leistungen erfahren, von Erstbegehung über Beprobung und Gefährdungsanalyse (falls nötig) bis zur sauberen Trinkwasseranlage?

Gerne stellen wir uns Ihnen vor. Unser Team ist jederzeit gerne für Sie da. Wir freuen uns auf Sie!

Hier finden Sie uns

THB GmbH

Trinkwasserhygiene Bayern

Neufeldstraße 8
85232 Bergkirchen

Öffnungszeiten:

Mo-Do 8:00-13:00/14:00-17:00 Uhr

Freitag 8:00-13:00 Uhr

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 (0) 8131 353407

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© THB GmbH Trinkwasserhygiene Bayern